Naturdenkmäler zum Drunterträumen

Manchmal gibt es auch Nachrichten, die einfach nur fein sind: Mit dem Starnberger Amtsblatt vom 18. April 2021 wurden die beiden Linden vor dem Eingang der Unterbrunner Laurentiuskapelle zu Naturdenkmälern erklärt. Eine wie ich finde ganz besondere Wertschätzung dieses besonderen kleinen Ortes, der von so vielen Menschen immer wieder gerne für ein paar Minuten der Erholung und Entspannung aufgesucht wird, auch – oder gerade weil? – er eigentlich direkt neben einer vielbefahrenen Straße liegt.

Linden stehen häufig an Orten, die von uns als ganz positiv wahrgenommen werden, so wie hier an der Laurentiuskapelle aus dem 15. Jahrhundert an Wallfahrtsorten oder sonstigen Kraftplätzen. Symbolisch steht der Baum dabei für Geborgenheit, Frieden und den schützenden Aspekt einer wohlmeinenden Autorität wie etwa der Gottesmutter Maria oder eben des Heiligen Laurentius, nicht nur in seiner Funktion als Schutzherr vor Verbrennungen, sondern auch als Patron von Schülern und Studenten.

Wäre es nicht eine gute Idee, jetzt kurz vor Abschlussprüfungen und der Abizeit eine wenn auch nur ganz kleine Auszeit unter den beschirmenden Linden an der Unterbrunner Laurentiuskapelle zu nehmen?
Oder einfach um einen verdienten Moment der Ruhe und Besinnung zu erfahren, die die Kraft dieses Fleckchens Erde mit den wunderbaren alten Linden schenkt.

Naturdenkmal „Linden an der Laurentiuskapelle“
Wesslinger Straße, Gauting-Unterbrunn / Oberbayern


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Themen in unserem Blog: