Kursabschlusswochenende des Volksheilkundlichen Kräuterkurses in hochalpiner Flora

Ein bisserl Wehmut schwingt ja schon so ganz latent mit, wenn man nach eineinhalb Jahren das letzte gemeinsame Kurswochenende vom Volksheilkundlichen Kräuterkurs hat. Auch wenn es an so einem wundervollen Ort weit weit oben am Hohenzollernhaus auf über 2000 Metern in den Ötztaler Alpen ist.
Aber bei allem Abschied, es war nochmals ein grandioses Kursfinale unter jahrhundertealten Zirben, mit eindrucksvollen Arnika-Meisterwurz-Moosglöckchen-Hauswurz-Eisenhut-Begegnungen, vui Botanisierarbeit, tollen Referaten, grandiosen Gstanzln (pfft, dann singt’s mich halt als Kräuter-Feldwebel aus :-P) und eben einer ganz lieben, klasse Kräutertruppe.

Aus is und gar is, und schad is, dass’s wahr is.
So a bisserl, glaub i, werdets Ihr mir ja abgehn…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Themen in unserem Blog: