Die Faben des Herbstes genießen,…

darauf kann man sich eigentlich schon im Sommer freuen. Zum Beispiel auf dasherrlich leuchtende Geißblatt (Lonicera caprifolium), dessen Blüten zu einemherrlich duftenden Atemwegsinfektionen Aufguß oder Sirup zur Behandlung von Husten,  Schnupfen oder Halsschmerzen verwendetwerden können – wenn auch seine Beeren zwar durchaus giftig sind. Und man kann sich schon auf wunderbar farbenprächtige Fotos freuen.

ABER WAS TUN, WENN DER FOTO INMITTEN HERRLICHSTER BERGKULISSE (und Bergflora) IM CIRQUE DE LA SOLITUDE AM KORISCHEN GR 20 DIE GRÄTSCHE MACHT??? (siehe links :cry: )
Weinen.
Dann Krönchen richten, weitergehen (hilft ja eh nix), und daheim als schnell als möglich einen neuen Foto beschaffen.
Und dann richtig über das neue Gerät freuen, das so schöne frühherbstliche Momente einfängt :-)

 
Frauenmanteltröpfchen / Echtes Geißblatt

 
Rundblättrige Glockenblume  / Zaunwinde

Rezept Geißblattsirup:
50 Geißblattblüten
200 g Zucker
250 ml Rosenwasser
1 Zitrone (Bio)

– Geißblattblüten in ein Leinnesäckchen geben und ein paarmal schütteln um eventuelle Käferchen zu entfernen
– Blüten mit Zucker und Wasser in einen (Emaille-) Topf geben und unter ständigem Rühen zum Kochen bringen; 10 Minuten simmern lassen
– Abseihen und sofort in ausgekockte Glasflaschen abfüllen

Der Sirup ist ungekühlt ca. 6 Monate haltbar.

 

 


 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Themen in unserem Blog: