Rosen als Willkommensgruß für das Baby.

Ein Ausflug für Schwangere auf die Roseninsel im Starnberger See

Rosen mit ihrem unvergleichlichen Duft symbolisieren Liebe, Freude am Dasein und das Leben in seiner schönsten Form. Was könnten Sie Ihrem Baby Schöneres auf seinem Weg ins Leben mitgeben, als die Schwingungen eines Meeres von Rosen? – Und für sich selbst tun Sie dabei auch noch Gutes. Rosenduft ist Balsam für die Seele, nicht nur für die von werdenden Müttern.

Seit Jahrtausenden ist die kleine Insel im Starnberger See bewohnt, und sicherlich wussten die Menschen schon immer um die besonderen Ausstrahlung des Ortes. Bereits in der Bronzezeit vor 4.000 Jahren scheint die Insel eine Kultstätte gewesen zu sein, im 12. Jahrhundert wurde eine in Fragmenten noch erhaltene romanische Kirche erbaut. Mitte des 19. Jahrhunderts erkoren die Bayerischen Könige die Roseninsel zu einem ihrer mystischen Rückzugsorte. Damals entstand auch der nach einer langen Zeit der Vernachlässigung im Jahre 1999 wiedereröffnete Rosengarten mit der weißblauen Glassäule in seinem Zentrum.

Gehen Sie langsam durch den liebevoll restaurierten Rosengarten und bleiben Sie immer wieder bei Rosen stehen, die Ihnen auf Anhieb gefallen. Irgendwann auf diesem Streifzug werden Sie auf die Blume treffen, von der Sie sofort wissen, dass sie die Richtige ist für Sie und ihr Kind.  

Stellen Sie sich bequem vor die Rose oder setzen Sie sich davor, wenn möglich.
Atmen Sie ruhig durch und schließen Sie die Augen.
Versuchen Sie nun, Kontakt mit dem Geist „Ihrer“ Rose aufzunehmen. Auch wenn Sie nicht gleich eine Antwort bekommen, Sie können sich sicher sein, dass die Pflanze Ihnen zuhört.

Erzählen Sie der Rose von Ihrem Baby, wie Sie es gezeugt haben, erzählen Sie von Ihrer Freude über die Schwangerschaft, aber auch von Ihren Ängsten.
Sie können sie Rose bitten, Ihnen bei der Geburt beizustehen. Auch wenn Sie die Antwort der Rose akustisch nicht hören können, achten Sie darauf, wie intensiv Ihnen genau jetzt der Rosenduft tief in den Körper hineinreichen wird. Ist das nicht Antwort genug? Wenn später, während der Geburt, eine Duftlampe Rosenduft verströmt, wird sich nicht nur Ihr Unterbewusstsein daran erinnern.

Rosen sind starke Geschöpfe. Mit Ihren Dornen – im biologischen Sinne Stacheln – wehren sie ihre Feinde ab. Rosen können so manche Trockenperiode überdauern, weil sie sich ihre Kraft tief aus der Erde holen. Rosenwurzeln reichen bis zu 80 cm tief in den Boden! Und dabei verströmt die Rose einen Duft, der alle Leichtigkeit, Schönheit und Liebe der Welt in sich zu tragen scheint.

Lassen Sie sich Zeit beim Zwiegespräch mit Ihrer Rose, atmen Sie den Duft tief in den Bauch zu Ihrem Kind und spüren Sie, wie das Baby darauf reagiert.
Je intensiver Sie als Atembrücke zwischen der Rose und Ihrem Kind agieren, desto mehr der wohltuenden Wirkung des Rosendufts wird auf Ihr Kind übergehen und umso stärker wird es später Rosenduft mit Geborgenheit und Wohlbefinden assoziieren.
Eine sehr wirkungsvolle Anwendung hierfür ist, später, während der Zeit der durchwachten Nächte Rosenöl in eine Duftlampe zu geben. Ob Dreimonatskoliken oder Erschrecken über die unglaublich große fremde Welt – Sie werden feststellen, dass sich Ihr Kind mit Rosenduft schneller beruhigen lässt.

Achten Sie stets darauf, ausschließlich reines ätherisches Öl aus biologischem Anbau zu verwenden, auch wenn es teuer ist. Nicht nur dass synthetisches Öl hat nicht nur keinerlei Wirkung – es enthält Inhaltsstoffe, die insbesondere für Säuglinge nicht unbedenklich sind.

Besuchen Sie im folgenden Jahr zusammen mit Ihrem Baby nochmals die Roseninsel und stellen Sie der Rose das Baby vor, das sie durch Schwangerschaft, Geburt und Säuglingszeit begleitet hat.
Achten Sie dabei ganz genau auf die Reaktion Ihres Kindes und seien Sie nicht allzu überrascht, wenn es die Rose wie einen alten Freund begrüßt.

Ziel                            Roseninsel im Starnberger See
500 Meter Fußmarsch und Überfahrt mit historischer Plette.
Keine Hunde erlaubt.  
Wegverlauf            Vom Parkplatz aus dem beschilderten Uferweg zur Anlegestelle der Plette folgen.  
Anfahrt                    A95 Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Starnberg
Im weiteren Verlauf der B2 Richtung Weilheim folgen, in Feldafing links Ausschilderung zur Roseninsel .
Parkplatz „Roseninsel“
Überfahrt mit Plette (~ 4,- €).  
Einkehrmöglichkeit   keine
Karte                          Bayer. Landesvermessungsamt, Topogr. Karte „Ammersee, Starnberger See, München Süd“ UK 50-41 (1:50.000).  

 ro1RosaCaninaKigaro3